Tipps für Prag

Prager Burg

Die Prager Burg ist nicht nur das größte Wahrzeichen der Hauptstadt, aber auch die größte, historische Sehenswürdigkeit der ganzen Tschechischen Republik. Die Burg wurde gegen 880 vom Fürsten Bořivoj aus dem Geschlecht der Přemysliden gegründet, in der heutigen Zeit erstreckt sie sich auf einer Fläche von fast 70 000 m² und wurde auf die Liste des Kultur- und Naturwelterbes der UNESCO aufgenommen. Zu den berühmtesten Teilen dieser historischen Sehenswürdigkeit gehören Veitsdom, Alter Königspalast, Goldenes Gässchen, St. Georges Basilika oder Rosenberg Palais. Die Prager Burg kann mit einem Reiseführer im Rahmen einer ganzen Reihe von Umkreisen besichtigt werden. Mehrere Informationen einschließlich Eintrittskarten sind hier zu finden.

Altstädter Ring

Wenn Sie Prag besuchen, dürfen Sie den Altstädter Ring nicht vergessen. Im Verlauf des ganzen Jahres finden dort viele Ereignisse statt. Falls es sich gerade nicht um die Weihnachts-, Oster-, oder Farmermärkte handelt, können Sie sich eine der Dominanten dieses Ortes ansehen. Zu den größten gehört zweifellos die Prager Rathausuhr, wegen deren die Besucher aus der ganzen Welt kommen. Außerdem sind hier auch Altstädter Rathaus, Jan Hus Memorial, Palais Goltz-Kinsky oder Prager Meridian anzusehen. Auf diesem Platz finden auch Übertragungen der weltweiten Sportereignisse statt, an denen die tschechische Repräsentation teilnimmt.

Karlsbrücke

Die Karlsbrücke ist die älteste erhaltene Brücke über den Fluss Moldau in Prag und die zweitälteste Brücke in der Tschechischen Republik. Die Karlsbrücke ersetzte die vorherige Judithbrücke, die im Jahre 1342 beim Eischmelzen im Frühling niedergerissen wurde. Der Bau der neuen Brücke begann im Jahre 1357 unter der Schirmherrschaft von König Karl IV. und im Jahre 1402 wurde der Bau zu Ende gebracht. Prag wurde auch dank der Steinbrücke zum bedeutsamen Bestandteil der europäischen Handelswege. Ab dem Ende des 17. Jahrhunderts wurden auf die Brücke schrittweise 30 Statuen und Statuengruppen, die vorwiegend im Barockstil gestaltet wurden, gelegt. Ursprünglich wurde die Brücke nur „Steinbrücke“ oder „Pragerbrücke“ genannt. Die Bezeichnung „Karlsbrücke“ bürgerte sich erst um das Jahr 1870 ein.

Vyšehrad

Vyšehrad ist eine historische Burgstätte und Festung am Felsen über dem rechten Ufer des Flusses Moldau im Stadtviertel Vyšehrad in Prag. Am Vyšehrader Friedhof mit Slavín an der St.-Peter-und-Paul-Kirche wurden bedeutende tschechische Persönlichkeiten beigesetzt wie die Komponisten Bedřich Smetana und Antonín Dvořák, die Maler Alfons Mucha und Mikoláš Aleš. Hier befindet sich auch die älteste Pragerrotunde – die Martinsrotunde. Seit dem Jahre 1962 ist das Vyšehrader Areal ein Nationalkulturdenkmal. Auf den Vyšehrad bezieht sich die Sage über den Ritter Horymír, der unter dem Fürsten Křesomysl am Vyšehrad verhaftet wurde. Sein letzter Wunsch vor dem Tod war eine Fahrt auf seinem treuen Pferd Šemík. Dass Křesomysl alle Tore schließen ließ, brachte ihm nichts. Šemík übersprang zusammen mit Horymír die Festungsmauern und sprang direkt in die Moldau. Horymír wurde gerettet, aber das tapfere Pferd Šemík verendete durch die Folgen des Sprunges.

Tanzendes Haus / Ginder and Fred

Das Tanzende Haus, anders auch Ginger and Fred genannt, offiziell ursprünglich Nationale Nederlanden Building, das im Jahre 1996 aufgebaut wurde, steht in Prag am rechten Ufer der Moldau, an der Ecke des Rašín-Kais und des Jirásek-Platzes. Es wurde nach der Form seiner zwei Ecktürme benannt, die durch das berühmte Tanzpaar der Zwischenkriegszeit Fred Astaire und Ginger Rogers inspiriert wurde. Das Tanzende Haus wurde von Vlado Milunić zusammen mit Frank O. Gehry entworfen, der zum Projekt vom Bauträger eingeladen wurde. Die Innenräume der Büros des Bauträgers wurden zum Teil der britischen Architektin tschechischer Abstammung Eva Jiřičná anvertraut. In den oberen Stockwerken befinden sich ein Kaffeehaus und ein Restaurant mit einer wunderschönen Aussicht auf Prag. Im Erdgeschoss des Gebäudes, wo die Galerie zu finden ist, werden oft Kunstausstellungen veranstaltet. Mehrere Informationen finden Sie hier.