Regeln des Reisens

Das Reisen in die Schweiz ist keine Fahrt mit grenzenlosen Möglichkeiten. Wenn Sie sich in dieses Land aufmachen, müssen Sie nicht nur auf die Reisedokumente aufpassen, sondern auch die Einschränkungen hinsichtlich der Einfuhr und Ausfuhr der Ware beachten. Womit darf man (nicht) in die Schweiz fahren? Für die Einfuhr der bestimmten Arten der Ware gilt ein absolutes Verbot oder eine strenge Beschränkung der Menge. Im Allgemeinen gilt, dass man beim Eintritt in die Schweiz Kleider, Toilettenartikel, Kosmetik, Medikamente für persönlichen Bedarf, Fotoapparat, Kamera, Mobiltelefon, tragbaren Computer, im Falle von Lebensmitteln Imbiss und Getränke, die zum sofortigen Verzehr bestimmt sind, Betriebsstoffe im Behälter des Fahrzeugs + höchstens 25 Liter im Kanister  mithaben darf.

 

Sämtliche weiteren Gegenstände, die zum Verbrauch durch die Reisenden oder als Geschenk bestimmt sind, sind steuer- und zollfrei, wenn sie zwei elementare Voraussetzungen erfüllen:

–  ihr Gesamtwert (ohne Steuer) übersteigt nicht den Betrag von 300 CHF.
– die festgelegten Mengenlimits bei den ausgewählten Arten der Waren wurden nicht überschritten.

Wenn der Gesamtwert sämtlicher Gegenstände (ohne Steuer) höher als 300 CHF ist, unterliegen diese einer Steuerzahlung in der Höhe von 8 % (der übliche Steuersatz) oder von 2, 5 % (der reduzierte Steuersatz beispielsweise bei Lebensmitteln) vom Gesamtbetrag.

Wenn bei den ausgewählten Arten von Waren eines der festgelegten Mengenlimits überschritten wurde, muss für die übersteigende Menge der Zoll in der festgelegten Höhe erstattet werden.

MENGENLIMITS BEI DEN WAREN, DIE EINEM ZOLL UNTERLIEGEN:

Typ der Warenzollfreie Einfuhr pro Person und Tag Vermerk
Fleisch und Fleischwaren mit Ausnahme von Wild und Fischen1 kgEinfuhr der Produkte aus Tieren, deren Ursprung außerhalb EU und Norwegen liegt, ist verboten.
Butter und Rahm1 kg/liter-
Öle, Fette, Margarine zu Nahrungsmittelzwecken5kg/liter-
Alkoholische Getränke (betrifft nur die Personen, die älter als 17 Jahre sind)bei den Getränken bis zu 18 % Alkohol: insgesamt 5 Literbei den Getränken mit höherem Alkoholgehalt als 18 %: insgesamt 1 Liter
Tabakprodukte (betrifft nur die Personen, die älter als 17 Jahre sind)Zigaretten/Zigarren: insgesamt 250 Stück oder andere Tabakprodukte: insgesamt 250 g.Eventuelle Kombinationen beiderlei bis zum festgelegten Limit.
Bei der Festlegung der Menge wird vom Bruttogewicht des Produkts ausgegangen.

Reisedokumente

Obwohl die Schweiz kein Mitgliedstaat der EU ist, ist es relativ einfach, in die Schweiz zu reisen. Aufgrund des Freizügigkeitsabkommens vom 1. Juni 2002 zwischen der EU und der Schweiz können die EU-Bürger in die Schweiz nur mit dem Personalausweis reisen. Dieses Abkommen bezieht sich auf alle Mitgliedstaaten der EU, also auch auf die Bürger der Tschechischen und Slowakischen Republik.
Länge des Aufenthalts und die Aufenthaltserlaubnis
Es ist jedoch möglich, ohne die Aufenthaltserlaubnis in der Schweiz höchstens drei Monate zu verbringen. Sollte der Bürger beabsichtigen, hier länger zu bleiben oder eine Erwerbstätigkeit zu betreiben, ist er dazu verpflichtet, die entsprechende Erlaubnis bei dem Migrationsamt in der Schweiz zu beantragen. Diese Erlaubnisse unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Länge der Erlaubnis.
Erlaubnis Typ L (gilt 3 Monate bis 1 Jahr)
Erlaubnis Typ (gilt 5 Jahre)
– nur wenn der Arbeitsvertrag für länger als 1 Jahr gilt oder unbefristet ist
Erlaubnis Typ C (uneingeschränkte Gültigkeit)
– wird nach 5 oder 10 Jahren des Aufenthalts in der Schweiz erteilt
– Notwendigkeit der Ablegung einer Sprachprüfung
Erlaubnis Typ Ci (wird vorwiegend den Familienangehörigen erteilt)
Die Aufenthaltserlaubnis ist HIER online zu beantragen.
Die Gebühre für einen Antrag an die Aufenthaltserlaubnis belaufen sich zwischen 50 und 600 CHF in Abhängigkeit vom Kanton.