Beförderungs- und Geschäftsbedingungen

Transportordnung

für die Linien NOBLESS LINE, welche durch die Gesellschaft Nobless line, s.r.o. betrieben werden.

I. Gegenstand der Regelung
Durch die Vertraglichen Transportbedingungen für die Linien NOBLESS LINE (nachfolgend nur „Transportbedingungen“) werden die Bedingungen für Transport von Personen und Gepäckstücken in den Bussen bei den durch die Gesellschaft Nobless line, s.r.o. betriebenen Linien bestimmt.

II. Erklärung von einigen Begriffen
zum Zweck von diesen Transportbedingungen wird folgendes verstanden:

1) durch Transport bei den Linien NOBLESS LINE die Tätigkeit des Transportführers, d.h. der Gesellschaft Nobless line, s.r.o., bestehend im Transport von Personen durch die Busse des Transportführers gem. einem im Voraus veröffentlichten Fahrplan, Tarif und gem. diesen Transportbedingungen;

2) durch den Transportvertrag eine Vertragsbeziehung zwischen dem Transportführer und dem Fahrgast, deren Entstehung und Bedingungen durch die allgemein verbindlichen Vorschriften und diese Transportbedingungen geregelt werden;

3) durch geltende Tarife eine verbindliche Bestimmung der Preishöhe für Transport (Fahrgeld);

4) durch die Fahrkarte ein geltender Fahrtbeleg, der den Fahrgast zum Transport gem. Art. II Abs. 1) dieser Transportbedingungen berechtigt;

5) durch Reisedokumente Dokumente, die zur Überschreitung der Staatsgrenzen sowohl der Länder, die beim Transport durchgefahren werden, als auch der Zielländer erforderlich sind;

6) durch das Gepäckstück eine einfach tragbare Sache, die aufgrund ihrer Abmessungen im Fahrzeug leicht untergebracht werden kann und gleichzeitig die Bedingungen für Transport nach diesen Transportbedingungen erfüllt;

7) durch allgemein verbindliche Rechtsvorschriften, Gesetz Nr. 111/94 Slg. über Straßenverkehr, Bekanntmachung Nr. 175/2000 Slg. über Transportordnung, Bürgerliches Gesetzbuch, internationale Abkommen, durch welche die Tschechische Republik gebunden ist.

III. Entstehung und Erfüllung des Transportvertrages über Personentransport
1) Durch den Abschluss des Transportvertrags über Personentransport (nachfolgend nur „Transportvertrag“) entsteht zwischen dem Transportführer und dem Fahrgast aufgrund allgemein verbindlicher Rechtsvorschriften und dieser Transportbedingungen eine verpflichtende Rechtsbeziehung, deren Inhalt ist, insbesondere die Verpflichtung des Transportführers, den Fahrgast von der Einsteigstation in die Zielstation mit den im Fahrplan angegebenen Linien zu transportieren und die Verpflichtung des Fahrgastes, diese Transportbedingungen einzuhalten, insbesondere einen Transportpreis entsprechend dem Tarif (nachfolgend nur Fahrgeld) zu bezahlen.

2) Der Transportvertrag wird durch eine ordentliche Ausführung des Transports im vereinbarten Umfang gem. dem abgeschlossenen Transportvertrag erfüllt.

3) Für eine Erfüllung des Transportvertrags wird auch die Ausführung des Transports in einem anderen als vereinbarten Umfang gehalten, wenn der Fahrgast aus dem Transport durch den Fahrer oder durch eine andere Person des Transportführers, die sich durch einen Ausweis des Transportführers mit Berechtigung, Fahrgästen Anweisungen und Befehle geben zu dürfen (nachfolgend nur „berechtigte Person“) legitimiert, berechtigt ausgeschlossen wurde.

4) Jeder, der eine Fahrkarte in Bussen der Gesellschaft Nobless line, s.r.o., oder durch einen Vertragsverkäufer oder auf eine andere Weise kauft, äußert seine Zustimmung mit diesen Transportbedingungen, die unter der Internetadresse www.noblessline.cz zugänglich sind. Der Inhalt des Transportvertrags zwischen dem Transportführer und dem Fahrgast wird nur durch Transport von Personen und Gepäckstücken nach diesen Vertraglichen Transportbedingungen gebildet. Leistungen über Standard (insbesondere Angebot an Getränke, kleiner Imbiss, Tagespresse und Zeitschriften, Wi-Fi-Anschluss) werden über den Rahmen des Transportvertrags aufgrund der Betriebsmöglichkeiten des Transportführers erbracht und durch deren Nichterbringung entsteht dem Fahrgast kein Anspruch an Entschädigung.

IV. Fahrbeleg und seine Bestandteile
1) Der Fahrgast weist sich zum Zweck der ordentlichen Entstehung des Rechtes auf Transport und während dessen Dauer (Ausführung) durch einen geltenden Fahrbeleg (nachfolgend nur „Fahrtkarte“) aus, wenn nichts anderes bestimmt wird. Der Fahrgast ist verpflichtet, eine Kopie der Fahrtkarte (Beleg für den Fahrgast) für eine eventuelle Kontrolle aufzubewahren und diese auf Aufforderung vorzulegen.

2) Die Fahrkarte enthält vor Allem: 
a) Bezeichnung (Firma) des Transportführers, der einen Transportvertrag abschließt, 
b) Einsteig- und Zielstation, 
c) Fahrgeldhöhe, 
d) Angabe über Gültigkeit, 
e) Vor- und Nachname des Fahrgastes.

3) Die Fahrtkarte ist ungültig, wenn: 
a) sie derart beschädigt wird, dass daraus die zur Kontrolle der Richtigkeit deren Verwendung erforderlichen Angaben nicht ersichtlich sind, 
b) die in der Fahrkarte aufgeführten Angaben nicht der Tatsache entsprechen oder unberechtigterweise abgeändert wurden, 
c) diese auf Namen ausgestellt wurde und durch eine andere Person verwendet wird, 
d) es sich um kein Original handelt.

V. Zahlung des Fahrgeldes und der Gebühren
1) Der Fahrgast zahlt für die Fahrkarte ein Fahrgeld gem. dem geltenden Tarif. Beim Verkauf der Fahrtkarte in der Tschechischen Republik wird der Preis entsprechend dem in tschechischen Kronen festgelegten Tarif bestimmt. Beim Kauf der Fahrtkarte auf dem Gebiet eines fremden Staates wird das Fahrgeld nach dem in der entsprechenden Auslandswährung festgelegten Tarif bezahlt.

2) Der Fahrgast zahlt das Fahrgeld beim Einsteigen ins Fahrzeug und der Transportführer gibt ihm für das bezahlte Fahrgeld eine Fahrkarte aus.

3) Der Fahrgast ist verpflichtet, beim Kauf der Fahrkarte zu kontrollieren, ob die ausgestellte Fahrkarte den vorgegebenen Angaben entspricht. Stimmt die Fahrkarte mit den vorgegebenen Angaben nicht überein, ist der Fahrgast berechtigt, diese abzulehnen. Bei einem späteren Hinweis des Fahrgastes auf Nichtübereinstimmung der Angaben an der Fahrkarte wird nach den geltenden Storno-Bedingungen damit verfahren, dass es sich um keine Reklamation handelt.

4) Der Fahrgast, der einen Nachlass beansprucht, ist verpflichtet, einen Anspruch an Nachlass nachzuweisen, und zwar sowohl beim Kauf der Fahrkarte, als auch während des Transports.

5) Sondernachlässe und die, welche im Rahmen der Werbeaktionen gewährt werden, richten sich immer nach den Bedingungen, die zur gegebenen Art des Nachlasses oder der Werbeaktion veröffentlicht wurden.

VI. Fahrpläne
1) Die Ankünfte und Abfahrten sind in den Fahrplänen und Fahrkarten immer in der lokalen Zeit angegeben. Der Transportführer behält sich das Recht auf Änderungen in Fahrplänen mit Folgen gem. Art. X. Abs. 1 vor.

2) Die Ankünfte und Abfahrten von einzelnen Linien können im Ablauf des Jahres geändert werden. Den Fahrgästen wird deshalb empfohlen, sich vor der Abfahrt bei den Angestellten der Abfertigung oder durch die Internetseite www.noblessline.cz zu informieren.

VII. Reisedokumente
1) Jeder Fahrgast ist für die Einhaltung der Pass- und Zollvorschriften der Länder, in welche er reist oder welche er durchfährt, persönlich verantwortlich. Sämtliche Kosten, die durch Nichteinhaltung dieser Vorschriften entstehen, trägt der Fahrgast. Falls die Zoll- oder Polizeiorgane dem Fahrgast die Fortsetzung der Reise nicht gestatten, hat der Fahrgast keinen Anspruch an Rückerstattung des Reisegeldes, und zwar nicht einmal dessen Teils oder an einen anderen Ersatz.

2) Die Angaben an der Fahrkarte müssen mit den Angaben im entsprechenden Reisedokument des Fahrgastes übereinstimmen.

VIII. Bedingungen für Transport von Personen und Gepäckstücken
1) Der Transportführer ist berechtigt, den Transport eines Fahrgastes abzulehnen, welcher Anzeichen von Betrunkenheit oder einem Genuss von toxischen oder betäubenden Stoffen zeigt, oder eines Fahrgastes, dessen körperliche Verunreinigung oder Verunreinigung seiner Kleidung den üblichen hygienischen Grundsätzen widerspricht oder eine Verunreinigung anderer Fahrgästen oder des Fahrzeugraums verursachen könnte.

2) Den Fahrgästen wird empfohlen, sich in den Haupteinsteig- und Umsteigstationen zur Abfertigung spätestens 20 Minuten vor der Abfahrt einzutreffen.

3) Personen unter 16 Jahren werden bei den Linien NOBLESS LINE aus Gründen des in den Transit- und Zielstaaten geltenden Modus nur in Begleitung einer Person im Alter von mindestens 16 Jahren transportiert.

4) Kurze Gesundheit- (hygienische) Pausen oder Pausen zur Erfrischung während der Reise sind nicht pflichtig. Deren Intervall und Dauer sind vom Zeitplan der Linie abhängig. Fahrgäste sind verpflichtet, die im Voraus gemeldete Dauer dieser Pausen einzuhalten. Falls ein Fahrgast ins Fahrzeug 5 Minuten nach Ablauf der Pause nicht einsteigt, gilt es, dass er auf die weitere Fahrt verzichtet hat. Dem Fahrgast entsteht in einem solchen Fall kein Recht auf Rückerstattung des Fahrgeldes für den nicht durchgefahrenen Abschnitt der Reise und kein Recht auf anderen Ersatz.

5) Es ist verboten, im Bus zu rauchen.

6) Weiter ist es nicht erlaubt, betäubende und psychotrope Stoffe und mitgebrachte Alkoholgetränke zu konsumieren Der Fahrgast, welcher Anzeichen einer Betrunkenheit zeigt, wird nicht zum Transport zugelassen, ohne Anspruch an Rückerstattung des Fahrgeldes. Genauso ist es bei den Linien NOBLESS LINE verboten, betäubende Stoffe und nicht standardmäßige Arzneimittel zu transportieren, welche nicht zur vorgeschriebenen Behandlung des Fahrgastes dienen. Der Transportführer behält sich das Recht vor, das Einsteigen in den Bus den Fahrgästen zu verbieten, die diese Bestimmungen nicht berücksichtigen, bzw. diese aus dem Transport ohne Anspruch an Rückerstattung des Fahrgeldes auszuschließen.

7) Im Bus ist eine laute Anwendung von Audio-Playern, sämtlichen Musikinstrumenten usw. verboten, die den anderen Fahrgästen unangenehm sein kann.

8) Ein Fahrgast, welcher das Fahrzeug oder dessen Ausstattung oder eine andere Einrichtung des Transportführers verunreinigt oder beschädigt hat, die Verkehrszügigkeit gefährdet, bzw. die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 111/1994 Slg., des Gesetzes Nr. 266/1994 Slg., der Bekanntmachung des Verkehrsministeriums Nr. 175/2000 Slg., der Vertraglichen Transportbedingungen verletzt, bezahlt über den Schadenersatz hinaus einen Zuschlag von 1000 CZK.
9) Der Fahrgast ist berechtigt, zum Transport im Gepäckraum das Gepäckstück, dessen Wert 10.000 CZK übersteigt, nur im dem Fall zu übergeben, wenn er dem Transportführer vor der Übernahme zum Transport dessen Wert angemeldet und Sondergebühr für den Transport entsprechend dem Tarif des Transportführers erstattet hat.

IX. Rechte des Transportführers
1) Der Transportführer behält sich das Recht auf Änderungen in den Fahrplänen vor, für die er berechtigt ist, von der Transportverpflichtung zurückzutreten, spätestens innerhalb von 3 Tagen vor dem Tag, an dem der Transport beginnen sollte und zwar in Form einer Bekanntmachung dieser Tatsache auf Internetseiten des Transportführers www.noblessline.cz oder telefonisch oder durch Mittel der elektronischen Kommunikation, falls es sich um Fahrgäste handelt, welche dem Transportführer Telefonnummer oder die zur elektronischen Kommunikation nötigen Daten mitgeteilt haben.
2) Der Transportführer hat weiter das Recht, die Leistung oder deren Teil infolge unabwendbarer Ereignisse auch unter Aufwendung sämtlicher Anstrengung, die von ihm vernünftig erfordert werden kann, aufzulösen.

3) Die Haftung des Transportführers umfasst Schäden, die in der Zeit vom Einsteigen des Reisenden in den Bus bis zu seinem Aussteigen entstehen, ohne Ausnahme von diesen zwei Tätigkeiten.

X. Pflichten des Fahrgastes
1) Bei einer Nichteinhaltung der sich aus Artikel IX. ergebenden Bestimmungen sowie der weiteren allgemein verbindlichen Vorschriften kann der Fahrgast aus dem Transport ausgeschlossen werden. In diesen Fällen wird der Transportführer von sämtlichen Vertragspflichten zum Klienten befreit und ist nicht verpflichtet, diesem nicht einmal teilweise den Preis des Fahrgeldes oder einen anderen Ersatz zu erstatten.

2) Der Fahrgast muss bei der Planung einer anschließenden Verbindung Möglichkeit einer Verspätung berücksichtigen. Für die durch eine Verspätung, einen Fahrtausfall oder ein Versäumen der weiteren Verbindung entstandenen Schäden, die der Transportführer nachweisbar nicht verschuldet hat, trägt dieser keine Verantwortung.
3) Falls ein Sitzplatz mit Sicherheitsgurt ausgestattet ist, ist der Fahrgast verpflichtet diesen Gurt zu verwenden.

XI. Reklamationen
1) Die Bedingungen des Transportvertrags inklusive der Haftung des Transportführers sind in den allgemein verbindlichen Vorschriften verankert.

2) Jede Reklamation muss spätestens innerhalb von 6 Monaten nach der Beendigung der Fahrt zur Geltung gebracht werden und zur Reklamation muss die Fahrkarte vorgelegt werden. Die Reklamation kann im Ort, wo die Fahrkarte gekauft wurde oder auf der Adresse des Transportführers, der die entsprechende Linie betreibt, eingereicht werden. Die Reklamation wird binnen 30 Tagen ab deren Erhalt abgewickelt.
a) Linien, betrieben durch die Gesellschaft NOBLESS LINE, s.r.o.:
NOBLESS LINE, s.r.o., Václavské náměstí 19, 110 00 Praha 1 – Nové Město
elektronische Adresse: noblessline@noblessline.cz

3) Die Beanstandung eines Verlustes, einer Entfremdung oder Beschädigung des Gepäcks muss durch den Fahrgast sofort nach der Übernahme des Gepäcks in der Zielhaltestelle beim Personal des Transportführers zur Geltung gebracht werden. Das Personal ist verpflichtet, dem Fahrgast den Beschädigungsgrad oder den Verlust schriftlich zu bestätigen. Diese Bestätigung zusammen mit der Fahrkarte bildet einen untrennbaren Bestandteil der Gepäckreklamation.

4) Die Entschädigung im Falle eines Gepäckverlustes und der an den aufgegebenen Gepäckstücken verursachten Schäden darf die durch die allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften festgelegten Grenzwerte nicht übersteigen. Wenn der Wert eines Gepäcks den Betrag von 10.000 CZK übersteigt, und der Fahrgast diese Tatsache dem Transportführer nicht meldet und deshalb keine Sondergebühr entsprechend dem Tarif im Einklang mit Art. IX Abs. 9 dieser Transportordnung bezahlt hat, wird dem Fahrgast empfohlen, eine zusätzliche Gepäckversicherung zu vereinbaren.

5) Für das Gepäckstück, welches im Raum für Fahrgäste transportiert wird, trägt der Transportführer keine Verantwortung mit Ausnahme deren Entfremdung oder Verlustes im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall und wenn das Gepäckstück unter die Aufsicht des Transportführers gestellt wurde. Dasselbe gilt für persönliche Sachen und Gegenstände, welche der Fahrgast an oder bei sich hat.

6) Beim Umsteigen ist der Fahrgast für das Umladen seines Gepäcks völlig verantwortlich.

XII. Transport von Gepäckstücken, Personen und Tieren
1) Im Einklang mit allgemein gültigen Rechtsvorschriften wird das Gepäckstück getrennt vom Fahrgast als ein übergebenes Gepäcks und zusammen mit dem Fahrgast im Fahrzeug und unter seiner Aufsicht als ein anderes Gepäckstück transportiert.

2) Als Gepäckstück oder dessen Inhalt dürfen keine Sachen sein, welche mit deren Eigenschaften eine Beschädigung des Fahrzeugs sowie gesundheitliche Beeinträchtigungen von Personen, von ihrem Leben, oder ihrem Vermögen verursachen könnten und unhandliche Sachen, falls nichts anderes weiter festgelegt ist.

3) Sachen, die kein Gepäckstück oder dessen Inhalt sein dürfen, sind insbesondere geladene Waffen, Sprengstoffe, giftige, radioaktive, flüchtige oder ätzende Stoffe, Sachen, die eine Ansteckung verursachen können, Sachen, die im Fahrzeug an einer vorgesehenen Stelle nicht untergebracht werden können oder Sachen mit einem Gewicht von mehr als 30 kg, falls nichts anderes weiter festgelegt ist.

4) Das aufgegebene Gepäckstück wird im Gepäckraum des Busses transportiert und muss mit einem Gepäckzettel NOBLESSLINE versehen werden. 
Der Fahrgast ist verpflichtet, auf dem Gepäckzettel die erforderlichen Angaben auszufüllen.

5) Falls in den in einzelnen Fahrplänen veröffentlichen Bedingungen nichts anderes festgelegt ist, sind die maximal zulässigen Abmessungen eines Gepäcks 30x60x100 cm, das maximal zulässige Gewicht beträgt 30 kg. Ein Fahrgast hat Recht auf Transport von zwei aufgegebenen Gepäckstücken zu einem im Tarifbuch der Gebühren oder im Fahrplan festgelegten Preis.

6) Ein anderes Gepäckstück pro Fahrgast mit maximalen Abmessungen von 20x30x40 cm wird transportiert kostenlos. Ein anderes Gepäckstück ist ein leicht tragbares Gepäckstück, das der Reisende bei sich hat und welches im Fahrzeug unter oder über dem Sitz des Fahrgastes untergebracht werden kann. Das Gepäckstück muss im Fahrzeug so untergebracht sein, dass die Sicherheit oder das Interesse der reisenden Personen nicht gefährdet werden, beziehungsweise nach Anweisungen des Fahrers oder einer beauftragten Person. Der Transportführer haftet nicht für die im Raum für die Fahrgäste untergebrachten Gepäckstücke und Sachen.

7) Transporte von übermäßigen Gepäckstücken wie Skier, Snowboards und Fahrräder, sind bei den Linien NOBLESS LINE unter folgenden Bedingungen zulässig:
a) einen Platz für ein übermäßiges Gepäckstück und ein Fahrrad kann ausschließlich für den Fahrgast reserviert werden, welcher bereits eine Fahrkarte gekauft hat, 
b) der Transport ist nur bei ausgewählten Linien, in bestimmten Abschnitten der Linie oder in ausgewählten Destinationen möglich, 
c) Transport ist nur in einem bestimmten Zeitraum möglich, 
d) Transportraum für solche Gepäckart ist beschränkt und unterliegt einer Reservierung. Diese kann ausschließlich durch Dispatching der NOBLESSLINE im Rahmen der freien Kapazität des Busses erteilt werden, 
e) für Transport von übermäßigen Gepäckstücken, Skier, Snowboards und Fahrräder wird eine im Tarifbuch der Gebühren festgelegte Gebühr bezahlt, und zwar bei der Abfertigung, 
f) wenn ein Fahrrad zusammengeklappt wird und dessen maximale Abmessungen von 35 x 80 x 140 cm beträgt, wird es als Gepäckstück nach zuständigen Bestimmungen transportiert.

8) Transport von Tieren und nicht begleiteten Sendungen ist bei Linien NOBLESS LINE nicht zulässig.
9) Kinder im Alter bis 12 Jahren einschl. dürfen nicht auf vorderen Sitzplätzen, d.h. auf Sitzplätzen Nr. 1, 2, 3 und 4, auf Sitzplätzen hinter der vorderen und hinteren Treppe untergebracht werden. Beim Einkauf der Fahrkarte ist der Fahrgast verpflichtet anzumelden, dass es sich um einen Sitzplatz für einen Fahrgast handelt, welcher jünger als 13 Jahre ist.

XIII. Aufgabe der Gepäckstücke zum Transport
1) Unterliegt der Gepäcktransport der Bezahlung eines Transportgeldes, ist der Fahrgast verpflichtet, den entsprechenden Betrag vor dem Verladen des Gepäckstückes ins Fahrzeug zu bezahlen.

2) Der Fahrgast ist verpflichtet, sich bei allen Sicherheits-, Zoll-, Polizei- und Veterinärkontrollen und Inspektionen nach Anweisungen des Transportführers, der Staats- und Veterinärorgane zu richten.

3) Beim Umsteigen haftet der Reisende immer für die Umladung von allen seinen Gepäckstücken in den Bus, mit dem er die Fahrt fortsetzen wird.

XIV. Reklamation der Beschädigung und des Verlustes vom Gepäckstück
1) Das Gepäckstück wird für gültig ausgegeben gehalten, wenn es durch den Transportführer im guten Glauben dem Besitzer des Gepäckscheins ausgibt. Wird kein Gepäckschein vorgelegt, ist der Transportführer verpflichtet, das Gepäckstück der Person auszugeben, welche ihr Recht zum Gepäckstück nachweist. Nicht abgeholte Gepäckstücke werden vom Transportführer an einem sicheren und geeigneten Ort gelagert, und zwar auf Kosten des Fahrgastes.

2) Übernimmt der Fahrgast das ausgegebene Gepäckstück ohne Vorbehalte, wird angenommen, dass er das Gepäckstück in einem vollständigen und guten Zustand übernommen hat, falls kein Gegenteil bewiesen wird.

3) Der Transportführer haftet für Schäden an den aufgegebenen Gepäckstücken aus Gründen und zur Höhe gemäß den allgemein verbindlichen Vorschriften.

4) Falls ein aufgegebenes Gepäckstück verloren ist oder falls der Fahrgast bei der Ausgabe des aufgegebenen Gepäcks eine offensichtliche Beschädigung oder Unvollständigkeit des Gepäcks oder Umstände, die das bezeugen, feststellt, beantragt er umgehend bei dem Transportführer eine Feststellung des Zustandes des aufgegebenen Gepäcks und Aufnahme eines Protokolls durchzuführen. Dieses Protokoll zusammen mit der Fahrkarte und dem Gepäckschein sind untrennbare Bestandteile der Reklamation, die schriftlich zur Geltung gebracht werden muss.

5) Bei einem vollen Verlust eines aufgegebenen Gepäcks hat der Fahrgast Recht auf Rückerstattung der für das Gepäckstück bezahlten Transportgebühr und auf Ersatz des nachgewiesenen Preises des verlorenen Gepäcks, den dieses im Zeitpunkt der Aufgabe zum Transport hatte, höchstens jedoch bis 10.000 CZK. Falls der Reisende eine Sondergebühr entsprechend dem Tarif im Einklang mit Art. IX Abs. 9 dieser Transportordnung bezahlt hat, entsteht ihm ein Anspruch an einen Ersatz, entsprechend dem Wert des Gepäckstückes/Gepäckstücke, den er im Einklang mit dieser Bestimmung dem Transportführer gemeldet hat.

6) Bei einer Beschädigung des aufgegebenen Gepäcks hat der Fahrgast einen Anspruch an Schadenersatz, der dem am Gepäckstück entstandenen Schaden entspricht, höchstens bis zur Höhe von 10.000 CZK. Falls der Fahrgast jedoch eine Sondergebühr entsprechend dem Tarif im Einklang mit Art. IX. Abs. 9 dieser Transportordnung bezahlt hat, entsteht ihm ein Anspruch an einen Ersatz, entsprechend dem Wert des Gepäckstückes, den er im Einklang mit dieser Bestimmung dem Transportführer gemeldet hat.

7) Die Entschädigung im Falle eines Verlustes oder eines Schadens am aufgegebenen Gepäckstück richtet sich nach den allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften und Bedingungen, unter welchen das Gepäckstück zum Transport nach dieser Ordnung übernommen wurde.

8) Die NOBLESS LINE, s.r.o. haftet nicht für Schäden auf dem transportierten Gepäckstück, wenn der Verlust, die Beschädigung oder eine verspätete Ausgabe des aufgegebenen Gepäcks unter folgenden Bedingungen verursacht wurden: 
a) die Verpackung entspricht nicht der Natur der transportierten Sache, 
b) das Gepäckstück beinhaltet Sachen, die kein Inhalt des Gepäckstücks sein dürfen, wie lebende Tiere, leicht verderbliche Sachen, und wenn der Inhalt des Gepäckstücks unwahr deklariert wurde, 
c) im Gepäckstück sind Geld, Wertsachen, persönliche Dokumente, Wertsachen enthalten, 
d) wenn Umstände wie Naturkatastrophen oder Handlungen Dritter eingetreten sind, die der Transportführer nicht einmal bei Aufwendung sämtlicher Anstrengungen abwenden könnte, 
e) Handlung des Fahrgastes, die Beschädigung oder Verlust seines transportierten Gepäcks zur Folge hat. 
f) durch Eingriff einer höheren Macht, den der Transportführer nicht einmal bei Aufwendung sämtlicher Anstrengungen abwenden könnte.
9) Der Transportführer trägt keine Verantwortung für Gepäckstücke und Sachen, die im Raum für die Reisenden transportiert werden, mit Ausnahme der Schäden, die durch den Betrieb des Busses als eines Kraftverkehrsmittels verursacht wurden.

XV. Sicherheit und Informationsschutz
Der Transportführer erklärt, dass gesamte persönliche Daten vertraulich sind, dass sie ausschließlich für die Vertragserfüllung mit dem Fahrgast und für Marketingvorhaben des Transportführers (es betrifft auch Vorhaben durchgeführt von Vertragspartnern des Verkäufers) verwendet werden und dass sie auf keine andere Art und Weise veröffentlicht werden oder einem Dritten zur Verfügung gestellt werden, usw. Ausnahme bildet eine Situation im Zusammenhang mit Distribution, Informiertheit in Bezug auf bestellte Dienstleistungen (Infos über Namen, Telefonnummer oder E-Mail) oder spezielle Marketingvorhaben. Der Transportführer wird derart verfahren, dass das Datensubjekt keinen Schaden an seinen Rechten erlitt, vor allem an Recht auf Aufrechterhaltung der Menschenwürde und er sorgt für Schutz gegen einen unberechtigten Eingriff in Privatleben des Datensubjekts. Persönliche Daten, welche der Fahrgast freiwillig dem Transportführer zwecks der Erfüllung einer Bestellung und Marketingvorhaben des Verkäufers zur Verfügung gestellt werden, werden zusammengefasst, bearbeitet und aufbewahrt im Einklang mit gültigen Gesetzen der Tschechischen Republik, vor allem mit dem Gesetz Nr. 101/2000 Slg., über Schutz von persönlichen Daten, in gültiger und wirksamer Fassung. Der Fahrgast gibt dem Transportführer seine Zustimmung mit Zusammenfassung und Bearbeitung von diesen persönlichen Daten zwecks der Erfüllung des Gegenstandes des abgeschlossenen Kaufvertrages der Verkäufers (vor allem für Sendung von Geschäftsmitteilungen und zwar durch den Dritten und zwar bis zu seiner schriftlichen Stellungnahme der Unstimmigkeit mit dieser Bearbeitung, geschickt auf die Adresse: Nobless Line s.r.o., IdNr. 25609815, Václavské náměstí 19, 110 00 Praha 1. Für eine schriftliche Stellungnahme wird in diesem Fall auch die elektronische Form gehalten, vor allem durch E-Mail, auf folgende Adresse: zelenka@noblessline.cz.

Der Fahrgast hat Recht auf Zugang zu seinen persönlichen Daten und Recht auf ihre Korrektur, einschl. des Rechtes auf Erklärung und auf Beseitigung eines fehlerhaften Zustandes und weiterer gesetzlichen Rechte zu diesen Daten.

XVI. Schlussbestimmungen
Gesamte zwischen dem Transportführer und dem Fahrgast entstandene Gerichtsstreitigkeiten können nur bei einem allgemeinen Gericht auf dem Gebiet der Tschechischen Republik geführt werden, welches über die geltend gemachten Ansprüche nach den in diesen Transportbedingungen angeführten Vorschriften entscheidet.
Diese Vertragsbedingungen bei Linien NOBLESS LINE, welche durch die Gesellschaft Nobless line, s.r.o. betrieben werden, sind vom 1. 8. 2016.